Gedankenskulpturen mit den Schülern von Carl Spitzweg

aus dem Schatten eines der großen deutschen Malers des 19 Jahrhunderts heraus – nomen est omen – große Ambitionen…
und es lief auch wirklich wieder erfreulich energetisch geladen.
Mit vielen einfallsreichen Umsetzungen und lebhaften, kreativen Geistern.
Bin gespannt, wie sich die einzelnen Motive in die Komposition mit den ebenfalls sehr ambitionierten Louise Schröder- Arbeiten mengen und in einen Guß bringen lassen…
Die Motivation hängt jedenfalls von allen Seiten hoch:
lass uns Farben reiten gehen!

O gmoln is

Wir haben sie entweiht – die große weiße Wand.
Wobei ganz unschuldig hat sich uns das weite, weiße Meer auch nicht mehr dargestellt, denn einige Nachtschattengewächse haben der Versuchung nicht widerstehen können und haben bereits einen inoffiziellen Projektbeginn mit eher halbgaren,malerischen Artikulationsversuchen gewagt…
Wie dem auch sei: das Tolle ist, daß wir jetzt schalten und walten können und die Gedankenskulpturen-Teilnehmer vom LSG sind trotz des miesen Wetters mit voller Intension dabei, Ihre Entwürfe Gestalt annehmen zu lassen. So blühen erste Wildwüchse, Früchte konzentrierter Kreativität.
Schöne Phase-kommt vorbei 🙂

weiße Meere

…und helfende Hände!
Vielen Dank für die Unterstützung unseres Projekts „Stadtlichtung“ in dieser anpackenden Art und Weise durch die Hecklers.
Der Malerbetrieb hat es sich nicht nehmen lassen und verhilft unserem Projekt auf eigene Kosten zu einem blütenreinen Start.
Merci beaucoup – besser kann es nicht losgehen!
Gestern konnte ich dabei noch selbst mit Hand anlegen, heute war ich wegen der Planungsphase des Projekts anderweitig im Einsatz, das bitte ich zu entschuldigen…
Morgen werde ich noch die Schilder aufhängen, die auf das Projekt hinweisen –
hoffentlich kann das die nachtflinken Griffel von meinen weißen Flächen für ein paar Wochen fernhalten 🙂
Lukas bei der Arbeit

 

Mit großen Fußstapfen

…ist im winterlichen München die positiv-geneigte Presse unserem Projekt vorausgegangen und hat bereits – selbstverständlich sehr erfreulicher Weise – erste Spuren im Schnee der Medienlandschaft und auf zu erreichenden Interessensfeldern hinterlassen. Die Abdrücke dieser Schritte – in Form einer gesteigerten Erwartungshaltung- gilt es jetzt erst einmal einzuholen und dadurch auch gleich zu danken.
Zudem habe ich mittlerweile erfahren, dass unser Projekt vielleicht sogar in der Entstehungsphase begleitet werden soll – das wäre natürlich großartig und ein weiterer Motivationsschub für die Teilnehmer.
Anbei via Link die Artikel der Süddeutschen Zeitung und der Hallo München zum Projekt in der Planungs-und Vorstellungsphase:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/allachuntermenzing-bunte-geschichten-1.3330148

https://www.wochenanzeiger-muenchen.de/allach-menzing/geschichten-aus-dem-viertel,85949.html

Schwangerschaftsphase überstanden

So… werte Kunstinteressierte, Schaulustige, Unterstützer und Teilnehmer…

…über die Winterpause konnten bereits wichtige Aspekte zur Umsetzung dieses neuen Kunstprojekts eingeleitet werden.
Gemeinsam mit meinem Internet-Brainbug-Kollegen und gutem Freund, Andreas Mäbert, ist es gelungen, die Internetseite aufbauen.
Der Arbeitstitel „Sichtkontakt“ hat sich inzwischen zum feststehenden Projektnamen „Stadtlichtung“ gewandelt.
Ab jetzt beginnt die verstärkte Kontaktaufnahme zur Organisation der Workshops und zur Umsetzungsphase mit den Kooperationspartnern:
den teilnehmenden Schulen und Jugendeinrichtungen.
Und auch die Recherche-Arbeit im Viertel intensiviert sich:
Treffen mit dem Mitinitiator Dr. Demmel und Herrn Rudolph, zwei sehr motivierten Stadtteilforschern, sind in Planung.
Und die so geniale, wie gewichtige Nachricht kam jetzt im Februar:
die Unterstützer, der BA 23, das Kulturreferat und das Baureferat haben grünes Licht zur Aktion signalisiert:
das im fortschreitenden Verlauf immer dringlicher ersehnte Ende der Schwangerschaftsphase des Projekts ist abgeschlossen, die ersten Geburtswehen bereits durchschritten, Kind und Eltern erfreuen sich bester Gesundheit: bis hierher lief es also ganz gut 🙂
ready to rumble: Round2